Atelier meyer+matschke Keramik

Entdeckung von Werk- und Lebensraum

Prolog 

Ute Matschke und Maria Meyer sind ein außergewöhnliches Team, das mit seinem Steinzeuggeschirr schon viele Tische gedeckt hat. Der hohe handwerkliche Anspruch an Form und Funktion von Maria Meyers Gefäßen sucht Seinesgleichen. Diese sind eine ideale Leinwand für die fantastische Malerei von Ute Matschke. Im Gespräch, bei Kaffee und Kuchen, kann der Werk- und Lebensraum der beiden Keramikerinnen authentisch kennengelernt werden.

 

Maria Meyer begann 1988, nach dem Abitur, eine Lehre als Keramikerin bei Elke Gerber-Eckert in Trier, die sie 1991 mit der Gesellenprüfung beendete. Von 1991 bis 1994 besuchte sie die Fachschule für Keramik-Gestaltung in Höhr-Grenzhausen. Hier begann die Freundschaft mit Ute Matschke, die von 1985 bis 1987 zur Keramikerin in Meissen ausgebildet wurde. Von 1988 bis 1990 war Ute Matschke Requisiteurin am Kleist-Theater in Frankfurt/ Oder; über eine Stelle als Keramikmalerin in Ulm fand sie den Weg an die Fachschule in Höhr-Grenzhausen. Beide Keramikerinnen betreiben seit 1995 eine Werkstattgemeinschaft und nehmen an namhaften Kunsthandwerkermärkten im In- und Ausland teil und bieten Kurse in ihrem Atelier an. Für das Magazin „Landlust“ haben die beiden kürzlich eine Duftlampe entworfen.

 

#Freiheit – Denkbares. Das Festival vom 29.09. bis 03.10.2021

Es wird für das gesamte Festival ein Package im Hotel ZUGBRÜCKE vom 29.09. - 03.10.21 mit 4 Nächten im Designzimmer für 271,- pro Person im DZ bzw. 371,- im EZ angeboten. Oder zwei Nächte im Designzimmer vom 01. - 03.10.21 für 153,- pro Person im DZ bzw. 203,- im EZ. In den Festivalpaketen sind ein umfangreiches Frühstück, die Nutzung des 1500 qm großen Wellnessbereichs sowie das Festival-Gastmahl am 03.10.21 inkludiert. 
Übernachtungspakete bitte im Hotel anfragen unter 02624 - 105 464 oder per Mail: reservierung@zugbruecke.de (Kennwort „Denkbares“)

 

 

Coronaregeln

Die Veranstaltungen finden, bis auf die Veranstaltung in der Kapelle Grenzau (2G), unter den jeweils gültigen Pandemie-Bedingungen statt, die sich regional und kurzfristig ändern können. Der Zutritt zu den Veranstaltungen ist nur mit den ggf. erforderlichen Nachweisen (Impfpass, Genesenen-Bescheinigung, tagesaktueller Test etc.) möglich.

Besucherinnen und Besucher müssen sich vor der Veranstaltung über die aktuell gültigen Bedingungen informieren und die erforderlichen Nachweise ggf. besorgen. Eine Rückerstattung der Eintrittspreise wegen fehlender Zugangsberechtigungen ist nicht möglich.