Wie über Auschwitz erzählen?

Spoken-Word-Performance zum "Roman eines Schicksallosen" von Imre Kertész

Wie über Auschwitz erzählen? Da es dem ungarischen Literaturnobelpreisträger Imre
Kertész nicht gelingt, einen Sinn in dem zu finden, was er seinerzeit selbst erleben musste,
lässt er die Wirklichkeit des Lagers aus der kindlich-naiven Sicht seines Protagonisten
György Köves erzählen. Selbst die grausamsten Dinge werden von György rationalisiert
und gleichsam objektiv betrachtet und erzählt. Damit erzeugt Kertész beim Leser und
Zuhörer des „Romans eines Schicksallosen“ noch heute Fassungslosigkeit, Betroffenheit
und innere Widerstände, die dazu führen (sollen), das Unvergessliche nicht zu vergessen.

Spoken-Word-Performace bezeichnet ein Genre der Darstellenden Kunst, bei dem ein
Text vor Publikum in besonderer Weise vorgetragen wird.

Dr. Thomas Schweikert ist Theaterpädagoge und Oberstudienrat an der Alice-Salomon-Berufsschule
Neuwied.

Eva Zöllner begleitet den Abend musikalisch. Sie studierte klassisches Akkordeon in Köln
und Kopenhagen. Seitdem widmet sie sich der zeitgenössischen Musik. Seit einigen Jahren
ist sie Leiterin des Musikformats „Lauschvisite“.


28.05.2022, 19:00 Uhr
Kultur Kasino / Galerie, Kasinostraße 7, Höhr-Grenzhausen


Eintritt frei, Platzreservierung erforderlich: denkbares@online.de

Der Veranstaltungsort ist barrierefrei.

In Zusammenarbeit mit: Lauschvisite

62A54E9F-1112-46EF-8317-024A933DFAC6.jpeg
EvaZoellner2 Foto SWR Andreas Orban.jpg